MENU FERMER

Communication


14.08.2018

Thomas Imbach est le nouveau président du conseil d'administration de Neugass Kino AG

Thomas Imbach prend la relève de Christophe Schaub en tant que président du conseil d'administration des cinémas Neugass Kino AG, dont notamment le Riffraff, qui fête ses 20 ans cette année.

EN ALLEMAND:


Christoph Schaub, Gründungsmitglied der Neugass Kino AG und Filmemacher, tritt als Verwaltungsratspräsident zurück. Sein Nachfolger ist Thomas Imbach, ebenfalls Filmemacher und seit 2007 Teilhaber der Aktiengesellschaft, die dieses Jahr das 20-jährige Bestehen des Zürcher Riffraff feiert.

Christoph Schaub gründet 1996 die Neugass Kino AG mit und übt fortan das Amt des Verwaltungsratspräsidenten aus. Unter seiner initiativen Führung leistet die Neugass Kino AG Pionierarbeit und wird zu einem prägenden Akteur in der Schweizer Kinolandschaft. Die Eröffnung des Riffraff mit zwei Kinos und Bar im Jahr 1998 hat Signalwirkung. Das Riffraff belebt nicht nur den Zürcher Kreis 5 nachhaltig. Die Kombination eines ausgesuchten Filmprogramms mit eigener Gastronomie in architektonisch einzigartigen Räumlichkeiten wird zum Ausgangspunkt eines neuen Kinoverständnisses. Die Neugass Kino AG baut in den folgenden Jahren ihren Erfolg kontinuierlich aus: 2002 verdoppelt sie die Kapazitäten des Riffraff im benachbarten Neubau und expandiert 2004 nach Luzern. 2014 gelingt mit dem Houdini in der Zürcher Kalkbreite die erfolgreiche Lancierung eines neuen Kinotyps.

Neben seinem Engagement für eine lebendige Kinokultur bleibt Schaub stets als vielseitiger Filmemacher tätig. Erfolgreiche Spiel- und Dokumentarfilme wie u.a. „Sternenberg“, „Giulias Verschwinden“ oder „Herzog & de Meuron in China“ gehören zu seinen breit beachteten Werken. Soeben hat er den rätoromanischen Spielfilm „Amur senza fin“ am Filmfestival in Locarno als Eröffnungsfilm präsentiert.

Thomas Imbach ist seit 2007 Aktionär der Neugass Kino AG. Der in Luzern geborene und aufgewachsene Regisseur und Filmproduzent gilt als einer der innovativsten Schweizer Filmemacher. Zu seinen Werken gehören die stilprägenden Dokumentarfilme „Well Done“ und „Ghetto“ aus den 90er-Jahren. 2013 überraschte er mit „Mary Queen Of Scots“. Soeben hat Imbach am Filmfestival Locarno seinen neusten Film „Glaubenberg“ vorgestellt. Wie seinem Vorgänger ist auch Imbach eine vielfältige Kinokultur ein grosses Anliegen. Seinem beherzten Engagement ist es zu verdanken, dass 2004 trotz Konkurs der Luzerner Kinos Pix und Atelier das gefährdete Arthouse-Filmangebot in Luzern nicht verschwindet. Er übernimmt die Luzerner Kinos und beauftragt die Neugass Kino AG mit dem Betrieb. Damit legt er die Basis für das Kino Bourbaki mit vier Sälen und eigenem Gastrobetrieb am Löwenplatz. Diese gehen 2007 ganz an die Neugass Kino AG über.

Mit seinem Rücktritt als VR-Präsident verabschiedet sich Christoph Schaub auch aus dem Verwaltungsrat der Neugass Kino AG. Thomas Imbach übernimmt sein neues Amt als Verwaltungsratspräsident am 18.8.2018.