MENU Schliessen

Filmförderung


28.03.2019

Zürcher Filmstiftung: Förderentscheide zu Spielfilmprojekten


An der ersten Sitzung 2019 der Fachkommission Fiction wurden 7 Herstellungen, 12 Entwicklungen und 1 Werkbeitrag eingereicht. Folgende Projekte werden mit einem Förderbeitrag unterstützt:

                          

Herstellungsbeitrag Kinospielfilm

Le soleil de ma vie, CHF 640’000

Regie: Christine Wiederkehr

Produzent: Dschoint Ventschr Filmproduktion AG

Aurélie ist eine erfolgreiche Geigensolistin. Doch als sie an der Beerdigung ihres ehemaligen Lehrers und Förderers Hervé spielen soll, bricht die Vergangenheit wie ein dunkles Gewitter über sie herein. Was ist damals geschehen? Sie war noch ein Kind, erst 11 Jahre alt. Und sie war verliebt in Hervé.

 

Monday um Zehn, CHF 230’000

Regie: Mareille Klein

Produzent: Vega Film AG

Als die 62-jährige Helga sich in den Putzmann Ryszard verliebt, kann sie vor dem Freundes-kreis, den eigenen Töchtern und sich selbst nicht zu ihren Gefühlen stehen. Fast läuft sie Gefahr, das unverhoffte Glück wieder zu verlieren

 

Herstellungsbeitrag Kinospielfilm (Weiterentwicklung)

Monte Libertà, CHF 30’000

Regie: Stefan Jäger

Produzent: Tellfilm GmbH

1905. Monte Verità - eine der ersten Kommunen der Welt, ein Sehnsuchtsort und ein Tummelplatz von Künstlern, Freidenkern und Sinnsuchenden. Die zweifache Mutter, Hanna die an Asthma leidet, sucht auf dem Berg der Wahrheit in den Händen ihres Arztes Otto Gross Heilung. Was sie aber findet, ist ihre eigene Stimme als Künstlerin.

 

Herstellungsbeitrag Animation

Life is too short, CHF 35’000

Regie: Christina Benz

Produzent: The Band GmbH

«Life is too short» ist eine Serie von Animationsfilmen, welche die Kunstformen Zeichnen, Lyrik und Musik vereinen. Dabei handelt es sich um circa dreiminütige Episoden – alltägliche, fantastische oder absurde Erzählungen, in denen die Protagonisten knapp am Tod vorbeischrammen (oder eben auch nicht), gezeichnet mit schwarzem Quarzsand von Christina Benz.

 

Herstellungsbeitrag Kurzspielfilm                    

I feel more like a stranger (each time I come home), CHF 45’000

Regie: Beatrice Minger

Produzent: Cinédokké GmbH

Auf ihrer täglichen Joggingroute trifft ANNE auf ANTON. Sein deformiertes Erscheinungsbild und ein heftiger Wutausbruch treiben Anne instinktiv in den Wald hinein. Die Situation wandelt sich, als sie plötzlich handeln muss: Anton, ihr vermeintlicher Verfolger bricht vor ihren Augen zusammen. Es beginnt ein Ringen um Anerkennung, Vertrauen und Verwundbarkeit.

   

Projektentwicklung Kinospielfilm

Imagine Freedom von Rolando Colla, Peacock Film AG – CHF 10’000

Kriegsspiel von Thomas Hess – CHF 10’000

Madame von Dominik Locher, Maximage GmbH – CHF 40’000

Stella Cadente (Arbeitstitel)  von Dominique Margot , Cinédokké GmbH – CHF 35’000

Wahre Geschichte von Laura de Weck, Hugofilm Features GmbH – CHF 60’000

        

Projektentwicklung Animation

Die graue March von Alvaro Schoeck, Virage Productions GmbH – CHF 7’000

        

Werkbeitrag                                 

Michael Sauter                              CHF 30’000