MENU Schliessen

Abonnieren Sie CB für nur CH 55.- pro Jahr

Editorial

Neuerungen bei Cinébulletin 

 

Unsere neue Rubrik Who’s Who erfreut sich grosser Beliebtheit. Im Gegensatz zum gebundenen und mit 173 Jahren ältesten Referenzbuch WHO’S WHO, das jährlich erscheint und eine einzigartige Quelle von biographischen Informationen über die einflussreichsten und bekanntesten Leute der Welt ist, widmet Cinébulletin in seinem Heft zwei Seiten den Menschen in der schweizerischen Film- und AV-Branche, die eine neue Funktion übernehmen. Wir freuen uns, wenn Sie uns über solche Wechsel informieren, so dass wir sie publik machen können. 

Auch unsere Redaktion hat eben einen Wechsel erfahren. Pascaline Sordet, die in den letzten sechs Jahren als Co-Redaktorin in der Romandie Cinébulletin einen bedeutenden Schub verliehen hat, will sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Dank ihrer Initiative und Umsetzungsgabe hat Cinébulletin im digitalen Bereich neue Formen gefunden, um der Entwicklung in den Medien und dem veränderten Nutzungsverhalten der Leserschaft gerecht zu werden. So sind beispielsweise Spezial-Newsletter mit Förderresultaten oder zu „Upcoming Talents“ entwickelt und die Online-Community vergrössert worden. Ihr breites Interesse an Filmpolitik und Filmproduktion sowie am Filmnachwuchs schlug sich in informativen Beiträgen nieder. Cinébulletin dankt der hervorragenden Journalistin für ihr unermüdliches Engagement und wünscht ihr alles Gute für ihre weitere Laufbahn. 

Seit 1. März liegt nun die Verantwortung für die Co-Redaktion in der Romandie bei Adrien Kuenzy (Bild), Filmjournalist und bisheriger Co-Chefredaktor von Ciné-Feuilles. Adrien Kuenzy ist 33 Jahre alt und hat an der Universität Lausanne (UNIL) den Master ès Lettres en Histoire et Esthétique du Cinéma und an der Ecole Cantonal de Lausanne (ECAL) den Master of Arts en Réalisation Cinématographique erworben. Er ist seit mehreren Jahren als Filmjournalist bei verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften tätig. Er ist in der Filmbranche sehr gut vernetzt und kennt verschiedene Filmfestivals aufgrund eigener Mitarbeit am Programm (u.a. Semaine de la Critique in Locarno) und als Jurymitglied. Adrien ist bilingue in Französisch und Norwegisch und spricht auch Deutsch und Englisch. Cinébulletin wünscht ihm viel Freude und gutes Gelingen als Co-Redaktor. 

Und vergessen Sie nicht, am 15. Mai abzustimmen! Ein Ja zum Filmgesetz ist für die Branche eminent wichtig. 

 

Lucie Bader, Verlagsleiterin

 

 

Aktuelle Ausgabe (PDF)